Vertrauen rechtfertigen - mit hochwertigen Photovoltaik Produkten überzeugen

Unsere Philosophie basiert auf Vertrauen. Dieses in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und unsere Kunden mit hochwertigen, qualitätsgeprüften Produkten zu überzeugen – das ist der Leitgedanke der Lieckipedia GmbH.

Unser Name steht für einfache, bezahlbare und effiziente Do-it-yourself-Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien – konkret in der Solartechnik. Als starker und professioneller Partner haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, jedem das Sparen von Energie und damit auch von barem Geld zu ermöglichen – und zwar ganz eigenständig und ohne langwierige Projektierung, direkt über unseren Webshop www.shop-lieckipedia.de.

 

Unser umfangreiches Sortiment bietet für jeden Einsatzort eine individuelle Photovoltaik Lösung, mit der Sie problemlos und größtenteils vollkommen autark durchstarten können. Ob zu Hause auf dem eigenen Dach oder unterwegs auf dem Wohnmobil, Boot oder beim Zelten: Erzeugen Sie Ihren eigenen Strom mit selbst-installierbaren, zuverlässigen und hochwertigen Lieckipedia Solaranlagen.


Legen auch Sie direkt los, lassen Sie sich beraten und seien Sie Ihr eigener Energieversorger!

 

In unserem Online-Shop für Photovoltaik Solaranlagen zum Selbst-Aufbau können Sie neben den vorkonfektionierten PV-Anlagen auch Solarzubehör und Einzelkomponenten kaufen. Durch unser umfangreiches PV Programm, verschiedene Zahlungsmöglichkeiten und schnelle Lieferung lassen sich Ihre Einkäufe bei uns bequem und unkompliziert erledigen.

Zum Shop

Werden Sie Lieckipedia Reseller und erreichen Sie ab sofort mehr! Als Reselling-Partner mit uns zusammenzuarbeiten bedeutet, dass Sie unsere Photovoltaik Produkte und Services an Ihre Kunden weiterverkaufen. Als autorisierter Reseller der Produkte aus unserem Reseller-Angebot nehmen Sie aktiv teil an unserem...

Zur Info

Wir wollen einen klaren Beitrag zur Reduzierung der globalen Erderwärmung leisten und unterstützen Ziele der „ALLIANZ FÜR ENTWICKLUNG UND KLIMA“.

Seit dem 12. November 2018 wächst die „Allianz für Entwicklung und Klima“ stetig und Lieckipedia GmbH ist einer der Unterstützer...

Weiterlesen

Wie funktioniert Photovoltaik?

Bei der Photovoltaik wird Lichtenergie in elektrischen Strom gewandelt. „Photo“ kommt aus dem Griechischen und steht für Licht, „Voltaik“ stammt von Volt, der Maßeinheit für elektrische Spannung.

Die Praxis sieht so aus: In der Photovoltaikanlage fällt Sonnenlicht auf eine Halbleiterzelle und erzeugt eine elektrische Spannung, somit fließt elektrischer Strom, der direkt genutzt oder ins Stromnetz eingespeist werden kann.

Vorteile: Photovoltaikanlagen sind verschleiß- und wartungsarm, denn sie verfügen über keinerlei mechanische Bauteile. Sie generieren im Gegensatz zur Energieerzeugung durch Verbrennung keine hohen Temperaturen, benötigen keine gefährlichen Brennstoffe und emittieren auch keine Abgase.

Der wichtigste Vorteil einer PV-Anlage: Photovoltaik macht Sie zu einem großen Teil unabhängig von Energieversorgern und von ständig steigenden Strompreisen. Sie sparen Kosten und decken Ihren Eigenverbrauch bzw. profitieren von der Einspeisevergütung.

Immer wenn die Sonne scheint, produziert die Photovoltaikanlage Strom. Und zwar nicht nur bei direkter Sonneneinstrahlung, sondern auch bei diffusem Licht, zum Beispiel an bewölkten Tagen.

Wenn Sie einen Photovoltaikspeicher installieren, können Sie den Strom Ihrer PV-Anlage auch zeitversetzt nutzen, zum Beispiel nachts oder an trüben Herbst- und Wintertagen.

Wie groß muss eine Photovoltaikanlage sein? Ideal ist es, die komplette Fläche von Dächern und Vordächern vollständig ausnutzen. Je größer die Photovoltaikanlage ist, desto mehr Strom liefert sie auch an weniger sonnenreichen Tagen.

Wofür stehen die Maßeinheiten Wp und kWp? Photovoltaik erzeugt eine Gleichspannung, keine Wechselspannung. Die elektrische Nennleistung wird in Kilowatt (kW) angegeben, bei Photovoltaikanlagen manchmal auch in Kilowattpeak (kWp), gelegentlich in Wattpeak (Wp).  Aus der täglichen Laufzeit einer PV-Anlage (beispielsweise von Sonnenaufgang bis -untergang), multipliziert mit ihrer Nennleistung, ergibt sich die ungefähre nutzbare Strommenge in Kilowattstunden. Ein Beispiel: Eine Anlage mit 5 kW Nennleistung wird an einem Tag 8 Stunden lang betrieben. In dieser Zeit erzeugt sie im Maximum 40 kWh. Allerdings erbringen die Solarmodule der Anlage nicht permanent volle Leistung, denn die Sonne steigt morgens zum Zenit und sinkt danach wieder, was entsprechende Auswirkungen auf die Leistung der Anlage hat. Auch verändert sich der Sonnenstand im Laufe eines Jahres: Im Winter steht die Sonne flacher als im Sommer. Darum muss eine Photovoltaikanlage so installiert werden, dass auch im Winter möglichst viel Strom erzeugt werden kann.

Warum benötige ich für meine Photovoltaikanlage einen Wechselrichter? Die Solarmodule auf Ihrem Dach liefern Gleichstrom. Im Haus wird jedoch Wechselstrom benötigt. Aus diesem Grund wandelt ein Wechselrichter den Gleichstrom der PV-Anlage in Wechselstrom um, bevor er ins Netz abgegeben wird.

Die elektrischen Anlagen von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern, Wochenendhäusern oder Bungalows sind in der Regel auf 230 Volt ausgelegt, es handelt sich dabei um einphasige Systeme. Ein- und Zweifamilienhäuser werden dagegen in der Regel mit drei Phasen angeschlossen (400 Volt, auch als Kraftstrom oder Drehstrom bezeichnet). Aus diesem Grund unterscheidet man bei Wechselrichtern zwischen ein- und dreiphasigen Geräten.